Neueste Infos

13.10.2014 18:30

Schimmel - Das allgegenwärtige Problem

Immer wieder und nicht erst in den letzten Tagen und Wochen kursieren in Presse, Funk und TV die "neuesten" Informationen zum Thema Schimmel!

Weiterlesen …

Newsletter anfordern

Schimmel was tun? Fahrplan zur Schimmelsanierung

  1. Ursache der Feuchtigkeit ermitteln!

  2. Heizen, aber richtig!

  3. Für Frischluft sorgen - und nicht nur sporadisch!

  4. Verwendung der richtigen Materialien!



1. Ursache für Feuchtigkeit ermitteln!

Stellen Sie fest woher die Feuchtigkeit kommt!

Voraussetzung für das Entstehen und Gedeien von Schimmelkulturen ist eine ausreichende Feuchtigkeit.
Schimmelt es, so ist schon einmal davon auszugehen, daß es hinreichend feucht ist. Nunmehr steht im Vordergrund herauszubekommen, woher die Feuchtigkeit kommt, bzw. wodurch sie sich an bestimmten Bauteilen sammelt.

Handelt es sich um Kondensationsfeuchte oder um eine undichte Bauhülle?
Regnet es durch, ist die Wand von nicht ablaufendem Regenwasser durchnässt, gibt es einen verborgenen Rohrbruch, drückt Feuchtigkeit vom Hang?

Dann beseitigen Sie bitte erst diese Bauschäden bevor Sie sich an die Trockenlegung machen!

Feuchte im untertemperierten Haus

In den weitaus meisten Fällen handelt es sich um Kondensationsfeuchte.An kühlen Stellen (Fenstersturz, Fensterlaibungen, Scheiben, Zimmerecken) kondensiert überschüssiger Wasserdampf.
Die Wand wird feucht, leitet besser die Wärme (wird also noch kühler an dieser Stelle),
in der Folge kondensiert noch mehr Wasser.
Eine Kettenreaktion an deren Ende auch an gedämmten Wänden Schimmel entsteht,
auch an gedämmten Wänden oder solchen aus hochgedämmten Baustoffen!

2. Heizen Sie - aber richtig!

Sorgen Sie für eine gleichmäßige Temperierung aller Oberflächen durch Strahlungsheizungen!

Strahlungsheizung gibt es durch Öfen mit Keramischer Oberfläche, Strahlplatten bzw. Heizkörper mit sehr hohem  Strahlungsanteil oder Wandheizungen ("echte" mit eingeputzten Heizrohren oder Heizleisten).
Im Bad eignen sich Handtuchheizkörper sehr gut! Durch das Heizen mit Strahlungswärme werden alle in einem Raum befindlichen Flächen wie Decken, Wände und Fußböden aber auch Möbel usw. gleichmäßig erwärmt.
Dies trifft auch für durch Baufehler entstandene Wärmebrücken und abgelegene, nicht mit Konvektionsluft in Verbindung stehende Bereiche zu. Alle Hüllflächen sind annähernd gleich warm, und im Allgemeinen sogar leicht wärmer als die Raumluft! Dadurch werden bestehende Kondensationsprobleme entschärft oder abgestellt.

Es findet zwangsläufig eine Verdunstung von der warmen Oberfläche in die kühlere Raumluft statt!!!!


Sanierung von der Sanierung - möglichst das ganze Gebäude

Nicht nur durch falsche Baustoffe und Baumängel entsteht an sanierten Häusern Schimmel.
Auch durch ein falsches Heizungssystem - die Luftheizung.
Selbstredend empfehlen wir die von uns hergestellten radia-therm Heizleisten
für die Schimmelsanierungan der Gebäudehülle.

Sollen nur einzelne Zimmer schimmelfrei gemacht werden, so ist die radia-therm EinzelRaumUmrüstung (ERU)
eine einfache, preiswerte, schnelle und bewährte Methode zur Schimmelsanierung

An einem Arbeitstag können bis zu 3 Räume umgerüstet werden. Die Veränderung des Wohnklimas werden Sie erst nach einigen Stunden bemerken, mit den Ursachen für Schimmel ist es sofort vorbei!

 

Ein Angebot für die von uns hergestellten Bauteile, einen kompletten Bausatz oder eine ERU mit Montage durch einen unserer Vertragsinstallateure erhalten Sie hier! (Anfragformular)

 


 

radia-therm Elektroheizleisten
temperieren auch nicht zentral beheizbare Räume einfach,
sicher und preiswert so daß Kondensation und damit Schimmel ausgeschlossen sind.

 

Eine sanierte Tiefgarge, mit zum Teil sehr feuchten Wanden.
Die installierten radia-therm Elektroheizleisten sind hydrothermostatisch gesteuert.
So werden sowohl Frost, als auch Kondensation und damit Schimmel an den Wänden
und Rost am Fahrzeug sicher verhindert.

 

Mit selbstbegrenzenden
radia-therm Schimmelschutzbändern
lassen sich gerade hinter Möbeln wie Einbauküchen, Anbauwänden und Schlafzimmerschränken
lauernde Schimmelherde sicher neutralisieren.

 

Das radia-therm Schimmelschutzband
(hier zum Schutz und zur Befestigung in einem 22mm Cu-Rohr)
ist ein selbstständig auf 65 °C begrenzendes Heizband mit einer Leistungsaufnahme von nur 11 W/lfm.
In Verbindung mit einer hygrostatischen Regelung erwarmt es einfach und effizient Bereiche hinter Möbeln, Einbauten und Sockelbereiche.

3. Sorgen Sie für trockene Raumluft!


Lüften ist die einfachste aber nicht die einzige Möglichkeit die Luftfeuchte in den Räumen zu verringern. Bei Neubau oder Sanierung verzichten Sie auf die Umsetzung übertriebener Vorschriften zur Luftdichtheit Ihres (Wohn-) Gebäudes!

Kein Tier baut sich eine Höhle aus luftdichtem Material.
Hierbei ist es auch völlig belanglos, ob Sie sich (als Bauherr) eine Plastik- (Plaste-) oder Papiertüte über den Kopf ziehen. Diffusionsoffen heißt lediglich, daß Wasser in Form von Wasserdampf durch die Materialien hindurchdiffundieren kann. Der Einfluß der Diffusionsfähigkeit eines Materials auf die Raumluftfeuchte wird im Allgemeinen überschätzt. Ein dick gedämmtes "Ökohaus", erbaut aus essbaren und biologisch abbaubaren Baustoffen ohne Gifte, hat nicht automatisch ein gesundes und angenehmes Raumklima!

Sollten bereits alle Messen gesungen sein, Sie bereits in einem neuen oder sanierten Haus wohnen, bleibt immer noch die ganz einfachen Lösungen.

 

Schneiden sie bei Ihren Fenstern ein Stück von den Dichtungsgummis heraus!

Bei Doppeldichtungen innen oben und außen unten jeweils 3 bis 5 cm.
Haben Sie bei keine Angst vor Wärmeverlust!

2 bist 4 mal täglich 10 bis 15 min Stoßlüften (20 bis 60 min ofenes Fenster)
kosten auch Geld.

Auch wenn Sie in dieser Zeit die Heizung abschalten so kühlen die Wände ab und müssen im Nachgangwieder erwärmt werden.

 

 

 

Bei Fenstern von    Dandows   gibt es seit Jahren kleine, verschließbare Luftschlitze,
die nach Bedarf geöffnet und geschlossen werden können.

tl_files/egg 2/bilder/radia_therm_Schimmel/L__ftungsklappe_bei_Dandows.JPG
 

 


4. Verwendung kapillar leitfähiger, "athmender" Baumaterialien

Verwenden Sie nach Möglichkeit für den Wandaufbau wasseraufnahme und -abgabefähige Materialien, diese puffern die Schwankungen der Luftfeuchte ab. Hierfür sind besonders Kalk- und Lehmputze sowie unbehandeltes Holz geeignet.
Sollten Sie noch Spielraum bei der Wahl der Baumaterialien für Wand und Dach haben, bevorzugen Sie auch hier kapillar leitende Baumaterialien. Bei diesen Materialien ist es dem als Wasserdampf in die Wände eingedrungenen und dort kondensierten Wasser möglich, in flüssiger Form durch die Wand nach draussen zu gelangen um dort zu verdunsten!

Sperrschichten, welche bei der Verwendung von Dämmstoffe zwingend notwendig sind, verhindern einen solchen Feuchtetransport!!!
Ganz hervorragend geeignet ist Ziegel-Kalkmörtel-Kalkputz.
Ein magerer Kalkzement (keine Sackware!) tut seine Aufgabe auch!

 

Foto:

Fachwerkhaus mit Ziegelausmauerung und Kalkputz mit freskalem Anstrich. Innen wurde eine verlorene Schalung
mit Lehmmörtel ausgefüllt. Das Wasser, welches durch den zu nass eingebrachten Lehmmörtel in die Außenmauern drückte, kann über den hochkapillaren Kalkmörtel an die Oberfläche und von dort abtrocknen.
Dank der installierten Heizleisten geschah dies innerhalb weniger Wochen!

 

Foto:

Die gleiche Wetterlage ein paar Jahre später! Heizleisten halten das Haus trocken, durch Schlagregen ins Mauerwerk dringende Feuchtigkeit  verteilt sich dank des wasserleitenden Putzes sehr schnell im Mauerwerk
und kann ebenso schnell wieder abtrocknen!

 

Holz und Lehm tun Ihre Aufgabe selbstverständlich auch, benötigen jedoch beide konstruktionellen Witterungsschutz!
Allerdings muss eine solche Konstruktion vor Schlagregen und mechanischer Beschädigung geschützt werden.

 

Foto:

Das Holzständerwerk wurde mit Leichtlehm ausgefüllt.

 


 

 

Wo schimmelt es bei Ihnen?

In der Zimmerecke, in der Fensterlaibung,
hinter der Einbauküche oder den Schlafzimmerschränken?

Wir haben auch etwas gegen Ihren Schimmel!

Egal ob es Ihr Eigentum ist, in dem Sie selbst darüber entscheiden können
ob Sie Ihre Heizungsanlage umbauen wollen, um mit der Strahlungswärme Ihr Schimmelproblem zu lösen,
oder ob Sie eine Mietwohnung bewohnen,
und Ihr Vermieter, aus welchen Gründen auch immer, eine Problemlösung ablehnt

 

 

radia-therm ist für Neubau, Sanierung, Renovierung immer die richtige Entscheidung.
Mit radia-therm wird nicht nur von vornherein Schimmel verhindert,
es ist außerdem preiswert und einfach zu installieren,
gesund für Mensch und Haus, energiesparend und zukunftssicher.

Schimmelprobleme in einzelnen Zimmern lassen sich dauerhaft am besten mit unserer EinzelRaumUmrüstung (ERU) abstellen.
Ein Leben ohne Schimmelprobleme und das neue Wohlfühlklima macht dann oft Lust auf mehr ERU´s.

Unsere radia-therm Elektroheizleisten und die hygrostatisch gesteuerten Schimmelschuntzbänder
sind einfache dezentrale Lösungen. Sie verhindern selbständig, zuverlässig und sparsam Schimmel
an nicht zugänglichen Stellen, wie hinter Einbaumöbeln in Küchen und Schlafzimmern
sowie in nicht an eine Zentralheizung angeschlossenen Räumen und Gebäuden.

In Ferienhäusern und selten genutzten Räumen ist oft eine FerienhausHEIZUNG,
eine vollständige Heizungsanlage mit Elektroeinheiten, sinnvoll.

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf!
Mit großer Wahrscheinlichkeit
können wir Ihnen bei der Lösung Ihres Schimmelproblemes helfen!