Schimmel - Das allgegenwärtige Problem

Immer wieder und nicht erst in den letzten Tagen und Wochen kursieren in Presse, Funk und TV die "neuesten" Informationen zum Thema Schimmel!

Neu ist, daß das Thema Schimmel nicht nur im Nebensatz mit dem Thema Dämmen und Heizgeiz in Verbindung gebracht wird.

Innerhalb weniger Stunden brachten sowohl das ZDF als auch RTL am 11.02.08 ausgibigere Beiträge zum Thema Schimmel/Dämmen/Heizen.

Die Problematik wurde zum Teil richtig erkannt.

Nur richtige Konsequenzen wurden nicht gezogen.

 

WISO Online
WISO Online - Weg mit dem Schimmel

So berichtet WISO in seiner Online-Ausgabe recht umfangreich und teilweise tiefgründig über die Schimmelproblematik.

Echte und ernsthafte Ergebnisse und Lösungsvorschläge wurden aber auch hier wieder nicht verkündet.

Letztendlich wurden die bereits bekannten Lösungsvorschläge und Hausmittel empfohlen:

Stoßlüften:
2 mal täglich 5 bis 10 min

Abstellen der Baumängel:
also besser Dämmen

Lustig
(wenn es nicht so ernst wäre) sind auch Vorschläge die darauf hinauslaufen, die Luftentfeuchter selbst zu bauen, oder die Verwendung von Moosspray für die Behandlung von schnell schimmelnden Teilen wie Obst- und Brotkörben.
   
Weg_mit_dem_Schimmel_WISO.JPG

Ansonsten kommen die altbekannten, nicht bewährten Ratschläge wie:
2 bis 4 (Hallo?! Wer hat denn Bedienstete?) mal täglich 15 min Stoßlüften

und (das ist jetzt dann aber in dieser Eindringlichkeit neu!)
HEIZEN
Wir vertreten schon immer die Meinung, daß wer in unseren Breiten wohnen möchte,
es warm, gesund und gemütlich haben will, eben heizen muß.

WISO Online - Umfrage

Allein der Fakt daß sich mittlerweile nicht nur der Mieterschutzbund, sondern auch die Medien und das Umweltbundesamt mit der offensichtlichen Problematik beschäftigen, läßt darauf schließen, daß es sich nicht um ein Problem Einzelner handelt. In der erwähnten Fernsehsendung sprach ein Sprecher von 20 bis 25 % der Wohngebäude,
die ein Schimmelproblem hätten.

Eine Onlineumfrage bei WISO-Online zeigt ein noch dramatischeres Ausmaß des Problemes:
(zur Zeit der Artikelerstellung) erklärten 83 % der Teilnehmer bereits schon einmal mit Schimmelproblemen zu tun gehabt zu haben.

Beide Zahlen zeigen, daß es sich um ein Problem der Allgeimeinheit handelt.
Egal ob 20 oder 80 %!!!
Der Schluß ist der gleiche!


Es werden im Allgemeinen für die Allgemeinheit
Wohnungen und Häuser gebaut,
die durch die Allgemeinheit nicht bewohnbar sind.
Eine Wohnung, die nur mit großem Aufwand (2 bis 4 mal tgl. 15 Minuten Stoßlüften)
und/oder mit größter Vorsicht
(alle Räume Heizen müssen, Wäsche nicht trocknen dürfen, Möbel nicht an beliebige Orte stellen dürfen,
Brotkörbe mit Moosspray behandeln müssen etc.)
bewohnt werden können, taugen zum Wohnen für die Allgemeinheit nicht!!!
Aber in der letzten Konsequenz findet sich wieder kein Hinweis darauf,
daß die richtige Art der Heizung eben nicht untergeordnet sondern primär ist.

Hier liegt, der erstaunlich preiswerte Schlüssel für fast alle
baubiologischen, bauphysikalischen und physiologischen Probleme!!!!

Dieser Schlüssel heißt Strahlungsheizung!

Selbstverständlich haben wir auch Lösungen im Angebot. Für ganze Häuser, einzelne Wohnungen und auch einzelne Zimmer. Egal ob Eigentum oder Miete! Festinstallation oder mobile Einheit.

Hier gehts für wenig Geld zur Strahlungswärme.....

Im Folgenden möchte ich einen kurzen Überblick
über die Ursachen der Schimmelentstehung,
die durch ihn hervorgerufenen Schäden
und die Möglichkeiten seiner nachhaltigen Beseitigung geben.

Ursachen für Schimmelbefall

  1. Falsche Heizung - Luft-statt Strahlungsheizung

    Prinzipbedingt erwärmen Luftheizungen Räume nur ungleichmäßig.
    Nicht oder nur schlecht von warmer Heizungsluft erreichte Bereiche der Räume sind deutlich kühler als andere, dort besteht die Gefahr von Kondensation, wenn...

  2. Zu hohe Luftfeuchte in Gebäuden (...ist)

    Wir dämmen uns arm und krank! Die Verwendung an sich ungiftiger Ökobaustoffe garantiert noch kein gesundes Raumklima! Dämmung an sich wärmt nicht, sie verzögert nur den Wärmeübergang. Und wer mit leichten Baustoffen dämmt, muß sperren, also den Übergang von Wasser in seiner flüssigen Form durch die Gebäudehülle verhindern. Dadurch ist es in den Räumen zu feucht, denn durch die Fenster geht die Feuchtigkeit nicht mehr aus dem Haus, denn die sind zu dicht und die Angst vor hohen Heizkosten hindert uns daran ausreichend zu lüften.

  3. Falsche Materialien

    Diffusionsfähig ist nicht kapillar leitfähig! Nur Mineralische Oberflächen und Wandkonstruktionen sind ebenso wie Konstruktionen aus Vollholz in der  Lage Feuchtigkeit aufzunehmen, zu transportieren und wieder abzugeben! Luftdichte Konstruktionen sind falsch und funktionieren nur auf dem Papier! (Wie lange hält die Folie und der Spezielkleber? 10, 20, 50 oder 100 Jahre?) Stellen Sie sich vor, es gäbe nur noch Häuser die nicht älter als 100 Jahre alt sind. Was für ein Verlust, sowohl volkswirtschaftlich als auch kulturell! Ziegel-Kalk-Holz-Lehm daraus baut man Häuser!

Gefahren durch Schimmelbefall

  1. Gesundheitliche Schäden

    Ganz offensichtlich nehmen diese in den letzten Jahren stetig zu! (Asthma/Allergien)

  2. Bauschäden

    Schimmel nur die offensichtliche Erscheinung des grundlegenden Feuchtigkeitsproblemes und deren tieferen Schäden. Hängende Dachstühle, abgesoffene Dämmungen, "aufsteigende" Feuchtigkeit durch Kondensation im Mauerwerk

  3. Finanzielle Schäden

    Mietausfall, Sanierungskosten, Wertminderung

Schimmelsanierung

  1. Strahlungswärme

    Die Hüllflächentemperierung sorgt zwangsläufig für gleichmäßig warme Wände, Fußboden und Decken. Kondensationsproblematiken werden vermieden oder zumindest entschärft.
    Die EinzelRaumUmrüstung stellt ein preiswertes und funktionierendes Mittel dar!
    Luftheizkörper raus - Heizleisten(Wandheizung) rein!

  2. Frische Luft

    Ein ständiger (geringer) Luftwechsel hält die Raumfeuchte niedrig und tut den Bewohnern und deren Gesundheit gut. Nicht Zwangslüftung sondern eine Abkehr von der absoluten Luftdichtheit ist die Lösung!

  3. Die richtigen Materialien

    Hier heißt das Zauberwort kapillare Leitfähigkeit des Materials! Wasser muß rein, durch und auch wieder aus dem Material können. Denn es ist ein Wuschtraum, daß man Materialien vollständig vor Feuchtigkeit schützen kann.


Ein typischer Bauschaden:

Kleine Ursache mit großer Wirkung!

Eine nicht ordentlich angeklebte Folie, eine undichte Dampfsperre war der Ausgangspunkt für diesen Bauschaden.
Ein als Laufbrett auf dem Spitzboden liegendes Möbelteil genügte, um zu so einem Kondensationsschaden mit anschließender Schimmelbildung zu führen. Wäre dieser Schaden noch ein paar Jahre nicht entdeckt worden hatte es neben der nicht funktionierende Dämmung auch Schäden an statisch relevanten Konstruktionsteilen gegeben.